Über mich

Qualifikationen

 

Qualifiziert bin ich durch die Zertifizierung zur "Hundeerzieherin und Verhaltensberaterin IHK" über die IHK Potsdam und den BHV e.V.

 

Des Weiteren habe ich die zum Betreiben einer Hundeschule sowie einer Hundepension erforderliche Erlaubnis nach §11 TierSchG des Veterinäramtes Rostock.

 

Ich bin über viele Umwege zum Thema Hund gekommen.

 

Zuhause hatten wir Katzen und seit meinem 9. Lebensjahr bin ich begeisterte Reiterin.

 

Während viele andere Trainer mit Hunden aufgewachsen sind, hatte ich erst im Jahre 2012 intensiver mit dieser Art von Vierbeinern zu tun.

 

Dies sehe ich allerdings keinesfalls als Nach-, sondern eher als Vorteil, da ich so mit meinen eigenen Hunden nicht noch sehr lange mit veralteten Methoden gearbeitet habe.

 

Im Verlauf meines Besuchs am Abendgymnasium fing ich an, mit Hunden Gassi zu gehen und setzte mich so immer mehr mit deren Verhalten und Erziehung auseinander. Im Oktober 2014 zog dann der erste Pflegehund aus dem spanischen Tierschutz bei mir ein und war sehr gnädig mit mir :) Nach der Vermittlung ließ der nächste Pflegehund nicht lange auf sich warten und so war ich nie lange ohne Hund und schlussendlich infiziert :) Ich probierte mich bei den vielen verschiedenen Hunden (insgesamt 7) mit unterschiedlichen Trainingsansätzen aus und hatte damit mal mehr und mal weniger Erfolg.

 

Um nun also mein Halbwissen zu einem fundiertes Wissen heranwachsen zu lassen, begann ich im Mai 2016 mit der Ausbildung zur "Hundeerzieherin und Verhaltensberaterin IHK" über die IHK Potsdam und den BHV e.V., welche ich im August 2017 abschloss und möchte dieses Wissen gern weitergeben.

 

Natürlich besuche ich weiterhin regelmäßig Fortbildungen, um auf dem neuesten wissenschaftlichen Stand in Sachen Hundeerziehung und -verhalten zu sein und neue Konzepte und Ideen für meine Kunden zu entwerfen.

 


Philosophie

 

Ich arbeite nach den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen der Lerntheorie und Verhaltensforschung, die den gewaltfreien Umgang mit dem Hund und das Lernen über hauptsächlich positive Verstärkung immer wieder bestätigen.

 

Dieses Training macht nicht nur deinem Hund, sondern auch dir Spaß. Du wirst sehen, mit wieviel Freude dein Vierbeiner bei der Sache ist und auch die Vertrauensbasis zwischen euch beiden wird davon profitieren. So wirst du lange Freude an deinem felligen Familienmitglied haben und immer weiter mit ihm zusammenwachsen. Einem harmonischen Zusammenleben steht dann nichts mehr im Wege.

 


Mein Hund Dama

Foto durch https://www.facebook.com/klickklickboom/

Wie bereits erwähnt, bin ich im Tierschutz tätig und hatte mehrere Pflegehunde bei mir, die meist nicht länger als 6 Wochen bei mir waren, bevor sie weitervermittelt wurden.

Im Februar 2016 zog dann Pflegehund Nummer 7 ein: Die damals 4jährige Podenco Andaluz Hündin Dama. Über ihr rassetypisch sehr stark ausgeprägtes Jagdverhalten wusste ich Bescheid. Da sie allerdings ja "nur" eine Pflegehündin bleiben sollte, empfand ich das nicht als Problem.

Als der Beschluss, Hundetrainerin zu werden jedoch feststand und es dann noch potentielle Interessenten für Dama gab, stand der Entschluss schnell fest:

Dama wird vermittelt! Und zwar an UNS!

Klar hat sie, wie jeder andere Hund auch die ein oder andere Baustelle und die größte davon ist das Jagen- aber daran trainieren wir und das kommt wieder mir und meinen Kunden zugute.

Dama wird mich in der Hundeschule unterstützen- ob zum Vormachen von Übungen, als Übungshund für das Handling von Kunden oder für Hund-Hund-Begegnungen und das macht sie mit Bravour.